Unser Team

Violine:

Lara Brecheisen

Lara Brecheisen

Violine/Viola

Lara Brecheisen erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sieben Jahren. Als sie dann am musischen Gymnasium Maria Stern in Augsburg aufgenommen wurde, kam Klavierunterricht hinzu. Im dortigen Schulorchester erkannte sie die Liebe zum Orchester und konnte neben CD-Produktionen auch durch Konzertreisen nach China, nach Berlin ins Bundeskanzleramt, Italien, Frankreich und Kroatien viel Erfahrung sammeln. Des Weiteren wurde sie während ihrer Schulzeit Mitglied im Schwäbischen Jugendsinfonieorchester, wie in zahlreichen anderen Orchestern und war Preisträgerin bei „Jugend musiziert“. Nach dem Abitur ging Lara für zwei Jahre an die Berufsfachschule für Musik nach Dinkelsbühl, an der sie neben fundiertem Musiktheorieunterricht auch Geigen-, Gesangs-, Klavier-, und Chorleitungsunterricht erhielt. Dort machte sie 2015 ihren Abschluss als „staatlich geprüfte Ensembleleiterin“ im Hauptfach Violine. Im gleichen Jahr nahm sie ihr Violinstudium an der Wiesbadener Musikakademie in der Klasse von Alexander Bartha auf. Neben dem Studium nimmt sie Gesangsunterricht und wirkt im Orchester der WMA und dem Beethoven Orchester Hessen mit. Seit 2018 ist sie zudem Geigenlehrerin an der Privaten Musikschule Laubenheim gGmbH, an der sie u.a. ein Nachwuchs-Streichensemble leitet.


Mitglied seit: Januar 2018

Johanna Christmann

Johanna Christmann

Violine

Johanna Christmanns musikalische Karriere begann schon sehr früh. Bereits mit drei Jahren sang sie in einem Kinderchor. Mit vier Jahren begann sie 2003 mit dem Klavierunterricht, 2005 folgte der erste Geigenunterricht. Bereits mit acht Jahren nahm Johanna das erste Mal beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und belegte einen ersten Platz, weitere Preise, sowohl im Regional- als auch im Landeswettbewerb, folgten. Mit neun Jahren trat sie dem Orchester St. Martin in Idstein bei und erhielt 2012 den Drohsin-Förderpreis für junge Musiker.

Seit 2013 nimmt sie Gesangsunterricht an der Wiesbadener Musik- und Kunstschule.

Ihre Orchestererfahrungen konnte sie des weiteren im Orchester der Wiesbadener Musikakademie als Stimmführung der 2. Geige mit Auftritten im Kloster Eberbach, der Marktkirche in Wiesbaden und weiteren ausbauen. 2014 wurde sie ins Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz aufgenommen. Kammermusikalisch bildet sie sich seit 2016 im Kammermusikensemble Laubenheim weiter. Mittlerweile studiert Johanna Christmann Schulmusik in Mainz.


Mitglied seit: Januar 2016

Moritz Dinser

Moritz Dinser

Violine

Mitglied seit Januar 2018

Dennis Frick

Dennis Frick

Violine

Dennis Frick erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von fünf Jahren bei Anne Seitz an der Privaten Musikschule Laubenheim. Zusammen mit dem KAMEL-Mitglied Arif Emre Özkan nahm er beim Wettbewerb “Jugend musiziert” in der Duo-Wertung teil und erreichte erste Preise auf Regional- und Landesebene.
Erste Orchestererfahrungen konnte er bereits im jungen Alter mit der zweimaligen Teilnahme am Workshop “Kinder musizieren mit Justus Frantz” sammeln. Dennis Frick war das von 2007 bis 2017 Mitglied des Willigis-Symphonie-Orchesters, in welchem er zuletzt auch Konzertmeister war. 2006 gründete er zudem mit drei Grundschulfreunden das Kammermusikensemble Laubenheim, welchem er nach einer längeren Pause im Winter 2016 wieder beigetreten ist


Mitglied seit: 2006 (Gründung), Dezember 2016

 

Melanie Ickert

Melanie Ickert

Violine

Melanie Ickert wurde in Wiesbaden geboren. Sie wuchs in einer musikalischen Familie auf und erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit sechs Jahren. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs „Jugend-Musiziert“ auf Regional- und Landesebene, wofür sie jeweils den Drosihn-Förderpreis bekam. Im Jahr 2013 erreichte Melanie die Bundesebene des Wettbewerbs und nahm anschließend am Kammermusik-Förderkurs in der Landesmusikakademie Schlitz teil. Im darauffolgenden Jahr erhielt sie die Hochschulreife und nahm ihr Violinstudium an der Wiesbadener Musikakademie in der Klasse von Karl-Heinz Schultz auf. 2016 wurde Melanie Stipendiatin der Carl-Hempel-Stiftung, die in Wiesbaden ansässige Musiker unterstützt. Im Juni 2017 spielte sie solistisch mit dem Jugend-Sinfonie-Orchester der WMA/WMK im Kloster Eberbach und nahm daraufhin am Meisterkurs bei Prof. Andrej Bielow im Rahmen der Sommerakademie in Uelzen teil. In den vergangenen Jahren widmete sich Melanie, neben ihrer solistischen Tätigkeit, verstärkt dem Orchester und wirkte im Orchester der WMA/WMK, Wiesbadener Orchester Verein und Beethoven Orchester Hessen mit.

2018 absolvierte Melanie Ickert ihr Violinstudium mit dem Bachelor-Abschluss.


Mitglied seit: September 2017

Tobias Keil

Tobias Keil

Violine

Tobias Keil erhielt bereits ab dem fünften Lebensjahr Klavierunterricht bei Hedwig Keil. Mit 9 Jahren begann er mit dem Unterricht an der Geige bei Anne Seitz und konnte dort schnell Fortschritte erzielen, sodass er schon 2006 zusammen mit drei weiteren Musikern unter der Leitung von Álvaro Camelo das Kammermusikensemble Laubenheim gründete. Im selben Jahr trat er der Jugendband der katholischen Pfarrei Mainz-Laubenheim bei und unterstützt dort Gottesdienste musikalisch an Geige und Klavier. Ab 2010 nahm er Orgelunterricht bei Rolf Mayer und begann ein Jahr später (2011) seine Tätigkeit als Organist in der Pfarrgemeinde Mariä-Heimsuchung Mainz-Laubenheim. Parallel dazu begann eine Ausbildung zum Kirchenmusiker am Institut für Kirchenmusik in Mainz, wo er Orgelunterricht bei Krystian Skoczowski, Stimmbildung bei Roger Durstewitz und Chorleitungsunterricht bei Alexander Müller erhielt und erwarb in vielen weiteren Fächern grundlegende und spezifische Kenntnisse in Musik und Kirchenmusik. Zwei Jahre später (2015) beendete er seine Ausbildung mit dem C-Schein. Anfang 2016 übernahm er den katholischen Kirchenchor „Cäcilia 1936“ in Mainz-Laubenheim und gestaltet dort als musikalischer Leiter viele Gottesdienste und Konzerte.


Mitglied seit: 2006 (Gründung)

Simon König

Simon König

Violine

Simon König begann im Alter von sieben Jahren mit dem Geigenunterricht an der lokalen Musikschule. Seit 2012 wird er von Prof. Ernst Triner unterrichtet. Im Jahre 2008 nahm er das erste Mal am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ teil und gewann einen ersten Preis. Es folgten zahlreiche weitere erfolgreiche Teilnahmen, die ihn über Regional- über Landes- bis hin zur Bundesebene führten. Das Probespiel für das Landesjugendorchester RLP bestand Simon König im Alter von zwölf Jahren und war bis 2016 Mitglied dieses Orchesters, in dem er sowohl die zweite als auch die erste Geige spielte. Von 2015 bis 2017 war Simon König Stipendiat des Talentforums Mayen-Mendig.

Mitglied seit Mai 2018

Sebastian Mies

Sebastian Mies

Violine

Sebastian Mies erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren. Außerdem spielt er seit dem elften Lebensjahr Klavier. 2010 entdeckte er für sich das Orchesterspiel und wirkt seitdem in verschiedenen regionalen Laienorchestern wie der Rheinischen Orchesterakademie Mainz und der Sinfonietta Mainz, sowie in renommierten Jugendorchestern wie der Jungen Südwestdeutschen Philharmonie, dem Orchester des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands und dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz mit.


Mitglied seit: August 2014

Arif Emre Özkan

Arif Emre Özkan

Violine

Arif Emre Özkan erhielt erstmals musikalischen Unterricht im Alter von vier Jahren im Rahmen der musikalischen Früherziehung bei Henriette Christ. Mit sechs Jahren fing er an Geigenunterricht bei Anne Seitz an der Privaten Musikschule Mainz-Laubenheim zu nehmen und später bei Cornelia Lukas am Peter-Cornelius-Konservatorium der Stadt Mainz. Darüber hinaus belegte er erste und zweite Plätze beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ auf Regional- und Landesebene und sammelte außerdem zahlreiche Erfahrungen bei der Philharmonie der Nationen unter der Leitung von Justus Frantz in Form eines Workshops. Des Weiteren beschäftigt er sich außer der europäischen klassischen Musik auch mit der türkischen klassischen Musik und türkischer Volksmusik und spielt Instrumente wie Oud (orientalische Laute), Tanbur und Saz. Zudem ist er seit Anfang 2017 Mitglied des Kammermusikensembles Laubeheim.


Mitglied seit: Januar 2017

Hannah Teufel

Hannah Teufel

Violine

Mit vier Jahren trat Hannah Teufel zum ersten Mal im Rahmen der musikalischen Früherziehung mit der Musik in Kontakt. Seit ihrem fünften Lebensjahr erhält sie Geigenunterricht, u.a. bei Cathrin Krippendorf am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz (2015-2017) und seit 2017 bei Elena Martinez-Eisenberg (Musikhochschule Mannheim). Sie nahm an Meisterkursen sporadischem Untrricht bei Prof. Maria Egelhof (Musikhochschule Lübeck) teil. Neben dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz ist Hannah Teufel nach bestandenem Probespiel (2017) Mitglied in der  Deutschen Streicherphilharmonie, mit der sie u.a. eine CD im Deutschlandfunk in Köln produzierte und in großen Konzerthäusern in Deutschland konzertierte. Tourneen führten sie dabei durch ganz Deutschland und nach Italien. Anfang des Jahre 2018 belegte Hannah einen 1. Preis im Rahmen des Mendelssohn – Wettbewerbs.

 


Mitglied seit: März 2016

Viola:

Leonard Fuchs

Leonard Fuchs

Viola

Leonard Fuchs hat schon früh mit dem Klavierunterricht begonnen. Als er auf das Willigis-Gymnasium kam, hat er jedoch in der Streicherklasse entdeckt, dass Bratsche für ihn das Instrument ist, das mehr Spaß macht. So hat er sich in dieses Instrument vertieft und spielt in diversen Orchestern, unter anderem dem Willigis-Sinfonieorchester und dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz. Schließlich wollte er sich 2015 auch kammermusikalisch fortbilden und ist dem Kammermusikensemble Laubenheim beigetreten.


Mitglied seit: März 2015

Nora Khayata

Nora Khayata

Viola/Violine

Nora spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige. Sie fing mit Gruppenunterricht an ihrer Grundschule an bis ihre Geigenlehrerin sie dazu brachte, privat bei ihr Unterricht zu nehmen, wozu auch Proben in verschiedenen zusammengewürfelten Ensembles mit anderen Schülern gehörten. Nach einigen Jahren und einigen Erfolgen bei Jugend Musiziert wechselte sie 2013 den Lehrer und nimmt seitdem bei Herrn Karl-Heinz Schultz, dem Konzertmeister vom Hessischen Staatstheater, Unterricht. Im selben Jahr fing sie zudem an, privat Klavierunterricht und Gesangsunterricht an der Wiesbadener Musik- und Kunstschule (WMK) bei der Gesangslehrerin Maria Tuckzek-Graf zu nehmen.
Neben den Unterrichtensembles spielte sie außerdem in Orchestern wie dem Jugendsinfonieorchester der WMK und Neustadt, dem Klanglabor und dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz und ist zudem seit Anfang 2016 Mitglied des Kammermusikensembles Laubenheim. Seit 2017 widmet sie sich intensiv der Bratsche.

Zurzeit studiert sie Informatik an der TU Darmstadt.


Mitglied seit: Januar 2016

 

Mariella Rinke

Mariella Rinke

Viola/Violine

Mariella Rinke erhielt bereits im Vorschulalter ersten Musikunterricht im Rahmen der musikalischen Früherziehung an der Musikschule Nieder-Olm und später im Alter von sechs Jahren Geigenunterricht bei Matthias Brantzen. Seit dem siebten Lebensjahr nimmt sie Klavierunterricht bei Udo Knab, seit 2015 bei Jens Klaassen. Sie erhält zudem seit 2010 Unterricht am Violoncello, mit dem sie 2013 den dritten Platz beim Mendelssohn-Wettbewerb in Frankfurt/Main gewann.

Erste Orchestererfahrungen sammelte sie im Kinderorchester der Musikschule Nieder-Olm unter der Leitung ihres Geigenlehrers und besuchte darüber hinaus zwischen 2008 und 2011 den Kinderchor Sörgenloch (Leitung: Udo Knab), wo sie unter anderem die Hauptrolle „Mowgli“ bei einer Musical-Aufführung des „Dschungelbuchs“ spielte. Darüber hinaus sang Mariella Rinke zwischen 2009 und 2012 im Mädchenchor MainzVokal unter der Leitung von T. Hanelt. 2009 wechselte sie in das Sinfonieorchester der Musikschule Nieder-Olm. Mit der Geige trat sie außerdem 2011 dem Sinfonieorchester Rhein-Main unter der Leitung von Christian Ferel und dem Schulorchester des Maria Ward-Gymnasiums Mainz bei. Seit 2014 erhielt sie Geigenunterricht bei Konstanze Bergmann und wurde zwischenzeitlich von Univ.-Prof. Benjamin Bergmann (Hochschule für Musik Mainz) unterrichtet, bevor sie Mitte 2016 wieder zu Konstanze Bergmann wechselte. 2016 folgte zudem die Aufnahme ins Orchester des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland, mit dem sie u.a. im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie konzertierte. Seit 2017 ist Mariella Mitglied des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz.

Violoncello:

Florian Alber

Florian Alber

Violoncello

Als Florian Alber 2007 auf das Willigis –Gymnasium kam, hat er im Rahmen der Streicherklasse mit dem Cellounterricht begonnen. 2009 ist er der Privaten Musikschule Laubenheim beigetreten und nimmt seitdem Einzelunterricht bei Alvaro Camelo. Von 2010 bis 2016 wirkte er im Willigis Symphonie Orchester mit. Seit April 2016 bildet er sich kammermusikalisch im Kammermusikensemble Laubenheim weiter.


Mitglied seit: Mai 2016

Johannes Christ

Johannes Christ

Violoncello

Johannes Christ wurde 1995 in Mainz geboren und erhielt ersten musikalischen Unterricht im Alter von vier Jahren im Rahmen der musikalischen Früherziehung bei Frau Henriette Christ. Mit fünf Jahren folgte Unterricht am Violoncello, zunächst bei Frau Anette Hick-Grauduszus an der Privaten Musikschule Laubenheim, später bei Herrn Kilian Balzer am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Johannes Christ wurde 2006 im Rahmen der Bläserklasse am Bischöflichen Willigis-Gymnasium Mainz an die Oboe herangeführt, auf welcher er von 2006-2014 Unterricht bei Herrn Jürgen Krebs am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz erhielt. Dort wurde er 2011 in die studienvorbereitende Ausbildung (SVA) aufgenommen. Johannes Christ ist, neben weitreichender Orchestertätigkeit (u.a. Landesjugendorchester Berlin, im Hochschulorchester Mainz, in der Klassischen Philharmonie Bonn, im Beethovenorchester Bonn) auch kammermusikalisch aktiv, so beispielsweise im Holzblasquintett der Hochschule für Musik Mainz, im Mainz-Wiesbadener Bläserensemble, im Kammermusikensemble Laubenheim und vielen mehr. Ebenso ist er kompositorisch und als Arrangeur tätig. Während seiner Orchestertätigkeit spielte unter namhaften Dirigenten wie Sian Edwards, Gürer Aykal, Johannes Klumpp, Evan Christ, Prof. Gernot Sahler, Prof. Wolfram Koloseus, Ewa Strusinska, Heribert Beissel, Thomas Wise oder Hermann Bäumer. Nationale und internationale Konzertreisen führten ihn bereits quer durch Deutschland, nach Frankreich, Italien und in die Türkei. Dabei konzertierte er schon in bedeutenden Konzertsälen wie dem Staatstheater Mainz, der Rhein-Mosel-Halle Koblenz, dem Saalbau Neustadt a.d.W., dem Kurhaus Wiesbaden, der Philharmonie Stettin, den Theatern der Städte Ankara, Izmir und Istanbul, dem Konzerthaus Berlin, der Liederhalle Stuttgart, der Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld, der „Glocke“ Bremen, der Laeiszhalle Hamburg, dem Landesfunkhaus Hannover, der Meistersingerhalle Nürnberg, der Stadthalle Bad-Neuenahr oder der Beethovenhalle Bonn. Weiter belegte Johannes Christ internationale Meisterkurse, u.a. bei Gregor Witt (Staatskapelle Berlin), Nicholas Daniel (Hallé Orchestra), Prof. Hansjörg Schellenberger (ehem. Berliner Philharmoniker), Maurice Bourgue (Orchestre de Paris), Prof. Washington Barella (ehem. SWR-Sinfonieorchester, Universität der Künste Berlin) sowie bei Prof. Fabian Menzel, bei welchem er von 2013-2014 Jungstudent mit Hauptfach Oboe an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main war. Seit 2014 ist er Student für Orchestermusik mit Hauptfach Oboe an der Hochschule für Musik Mainz bei Frau Prof. Daniela Tessmann. Solistisch trat Johannes Christ mit Ludwig August Lebruns Konzert für Oboe und Orchester Nr. 2 g-moll im November 2016 mit dem Landesjugendorchester Berlin unter Leitung von Ewa Strusinska in der Stettiner Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin auf. In der Spielzeit 2017/2018 war er im Rahmen des „Jungen Ensembles Philharmonie“ Praktikant im Philharmonischen Staatsorchesters Mainz und GMD Hermann Bäumer.

Mitglied seit 2008

Malte Zeller

Malte Zeller

Violoncello

Malte Zeller wurde 2000 in Kiel geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht, zwischen 2006 und 2014 dann bei Moritz Reutlinger in Trier. Seit 2014 wird er von Daniel Geiss an der Hochschule für Musik Mainz unterrichtet.

Er nahm zudem bei diversen Meisterkursen teil, u.a. bei Daniel Hope (im Rahmen der Masterclasses Klanglabor), Lynn Harrell (Rice University Houston, USA), Natalia Gutman (früher u.a. Hochschue für Musik Stuttgart), Ludwig Quandt (Berliner Philharmoniker).

Malte Zeller wurde 2014 Mitglied des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz und seit Herbst 2017 Mitglied des Bundesjugendorchesters. Im Rahmen dessen spielte er u.a. mit Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Kirill Petrenko und Elias Grandy.

Er konnte zudem diverse Preise beim Wettbewerb “Jugend musiziert” bis in die Bundesebene gewinnen und war von 2017 bis 2018 Jungstudent an der Talent Music Academy in Brescia, Italien.

Mitglied seit September 2018

Kontrabass:

Manuel Christ

Manuel Christ

Kontrabass

Manuel Christ, geboren 1997, erhielt seinen ersten Instrumentalunterricht im Alter von fünf Jahren im Fach Violoncello. Zwischen 2011 und 2016 nahm Manuel Christ zudem Kontrabassunterricht bei Herrn Norbert Banz am Peter-Cornelius-Konsevatorium Mainz. Darüber hinaus nahm er an einigen Meisterkursen u.a. bei Prof. Waldemar Schwiertz (Leipziger Gewandhausorchester), Prof. Matthew McDonald und Gunars Upatnieks (beide Berliner Philharmoniker), Prof. Peter Pühn (Deutsches Symphonie-Orchester Berlin) und Raimund Adamsky (WDR-Sinfonieorchester) teil.

2012 folgte die Aufnahme in die Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz und Berlin, in welchen er später auch Stimmführer des Kontrabassregisters wurde. Seit 2015 ist Manuel Christ Mitglied des Bundesjugendorchesters, in dem er zuletzt ebenfalls als Stimmführer tätig war.

Kammermusikalisch bildet er sich als Gründungsmitglied im Kammermusikensemble Laubenheim seit 2006 stetig fort.

Beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ erhielt er erste und zweite Preise auf Regional-, Landes- und sogar Bundesebene. Mit dem Streichorchester Alba belegte er 2016 den zweiten Platz des Deutschen Orchesterwettbewerbs auf Bundesebene. Außerdem ist er Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben.

In seiner jahrelangen Orchesterzeit spielte er unter anderem unter Dirigenten wie Sir Simon Rattle (Berliner Philhamoniker), Justus Frantz (Philharmonie der Nationen), Johannes Klumpp (Folkwang Kammerorchester Essen), Alexander Shelley (Royal Philharmonic Orchestra, Canada’s National Arts Centre Orchestra), Sebastian Weigle (Frankfurter Oper), Karl-Heinz Steffens (Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz), Prof. Gernot Sahler (Mozarteum Salzburg), Ewa Strusinska (Szczecin Philharmonic Orchestra), Hermann Bäumer (Staatsorchester Mainz), Prof. Eiji Oue (Musikhochschule Hannover), Alondra de la Parra (u.a. Filarmónica de México), Gürer Aykal (Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra), Daniel Raiskin (Staatsorchester Rheinische Philharmonie), Nicholas Milton (Saarländisches Staatsorchester), Justus Thorau (Theater Aachen), Stefan Grefig (Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz), Evan Christ (Staatstheater Cottbus) und Prof. Klaus Arp (Musikhochschule Mannheim).

In Partnerprojekten spielte Manuel Christ unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, der Rheinischen Staatsphilharmonie und der Philharmonie der Nationen.

Konzerte führten ihn in große Konzerthäuser in Deutschland wie die Berliner Philharmonie, das Konzerthaus Berlin, die Semperoper Dresden, die Staatsoper Hamburg, die Philharmonien in Essen und Köln und das Festspielhaus in Baden-Baden sowie über die Landesgrenzen hinaus nach Polen, Tschechien, Litauen, Lettland, Estland, Österreich, Italien, Liechtenstein, Türkei, Mexiko und in die Schweiz.


Mitglied seit: 2006 (Gründung)

Künstlerische Leitung:

Álvaro Camelo

Álvaro Camelo

Künstlerische Leitung

Álvaro Camelo studierte Violoncello mit Schwerpunkt Kammermusik bei Prof. Henryk Zarzycki an der Universidad Nacional de Colombia (Bogotá). Er war Mitglied des Orquesta Filarmonica de Cundinamarca y de los Andes von 1999 bis 2004, Jugendsolist des Orquesta Sinfonica Nacional de Colombia (2000) und arbeitete ab 2004 als Violoncello- und Kammermusiklehrer nach dem Erziehungsplan des Jugendstreichorchesters an der Musikschule Sopo-Cundinamarca. Zwischen 2007 und 2008 wurde Camelo vertretungsweise Cellist der Klassischen Philharmonie Bonn. Außedem ist er Mitglied des „Solar Circle“, einer Pop- und Folklore-Band aus Mainz. 2006 übernahm er die Stelle als Cellolehrer an der Privaten Musikschule Laubenheim gGmbH und gründete mit 4 jungen Schülern das Streichensemble der Musikschule Laubenheim (heute Kammermusikensemble Laubenheim).


Mitglied seit: 2006 (Gründung)